Die Bourbonengruft

In der Gruft von Kostanjevica ruhen die letzten Mitglieder der französischen Königsfamilie der Bourbonen. Während der Julirevolution von 1830 wurden sie aus Frankreich verwiesen. Sie suchten Zuflucht zuerst in Edinburgh in Scottland, dann in Prag, im Jahr 1836 kamen sie aber nach Görz wie Gäste des Grafen Coronini und starben in Görz. Sie wurden auf Kostanjevica begraben, darum nennt man den Ort auch »das kleine St. Denis«.

Karl X. (1957-1836) wurde König im Jahr 1824. Mit seiner eigenmächtiger Herrschaft beschleunigte er die Julirevolution im Jahr 1830, als die ganze Familie Frankreich verlassen musste. Siebzehn Tage nach der Ankunft in Görz starb er am 6. November 1836 an Cholera im Palast der Grafen Coronini und wurde am 11. November in der Kirche auf Kostanjevica begraben.

Außer dem letzten französischen König fanden in der Krypta auf Kostanjevica ihre letzte Ruhestätte noch die folgenden Mitglieder der Bourbonenfamilie:

Ludwig XIX., Herzog von Angoulême (1775-1844), der älteste Sohn Karls X., starb in Görz im Palast der Grafen Strassoldo.

Maria Theresia Charlotte, Herzogin von Angoulême (1778-1851), Gemahlin Ludwigs XIX. und Tochter Ludwigs XVI. und seiner Gattin Maria Antoinette, der Tochter der österreichischen Kaiserin Maria Theresia.

Maria Theresia Beatrice Gaetana, Erzherzogin von Österreich-Este (1817-1886), Gemahlin Heinrichs V. Es ist ihr Verdienst, dass alle Familienmitglieder der Bourbonen im Exil in derselben Gruft ruhen.

Heinrich V., Graf von Chambord (1820-1883), Sohn von Karl Ferdinand und Enkel Karls X. Er war der letzte Vertreter der französischen Linie der Bourbonen.

Luise Maria Theresia, Herzogin von Parma (1819-1864), Schwester Heinrichs V. Nach dem gewaltsamen Tod ihres Gatten Karl III., Herzogs von Parma, herrschte sie als Regentin anstatt ihres minderjährigen Sohnes.

In einer Nische vor der Bourbonengruft ruht Louis Jean Casimir, Herzog von Blacas, Marquis von Aulps (1771-1839), Hofminister König Karls X., den er ins Exil begleitete. Er erwarb Besitz in San Mauro (heute in Italien) und in Kanal.